14. September 2014

Nr. 100 & versunkener Birnen-Schoko-Kuchen

 
Ich kann es selbst kaum glauben, aber der heutige Post
ist schon Nummer 100!
 
Vielleicht habt ihr schon bemerkt, dass ich in letzter Zeit etwas seltener blogge.
Ich habe nämlich für mich entschieden, dass ich neben meiner 40h-Woche
im Kindergarten nicht mehr als einen Post pro Woche schaffe.
Anderenfalls setze ich mich selbst einfach zu sehr unter Druck ...
 

Dafür macht mir dann das Fotografieren und Bloggen am Wochenende umso mehr Spaß!

Gestern habe ich unser Wohnzimmer bereits mit Kerzen, Samtkissen
und Pfaffenhütchen in tollem Pink herbstfein gemacht.

Passend dazu gab es einen saftigen Schokoladenkuchen mit versunkenen Zimtbirnen.

 
Aufgeschnitten macht der Kuchen optisch schon mächtig was her
und geschmacklich ist die Kombination Birne + Schokolade sowieso der Knüller.
 

Schokoladenkuchen mit versunkenen Zimtbirnen
(für eine 30 cm Kastenform)

5 kleine Birnen mit Stiel
1 Liter Wasser
50 g Zucker
1 Zimtstange
Saft einer halben Zitrone

Wasser, Zucker, Zimt und Zitronensaft in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen und dann die Hitze reduzieren.
Die Birnen schälen, ohne den Stiel zu entfernen. Das Kerngehäuse mit einem kleinen Messer von unten herausschneiden.
Birnen in den heißen Sud geben und ca. 15 Minuten weich ziehen lassen.

200 g Blockschokolade oder Kuvertüre
200 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver
5 Eier
200 g Mehl
1 TL Backpulver

Butter, Zucker, Salz und Puddingpulver miteinander aufschlagen und die geschmolzene Schokolade unterrühren.
Die Eier einzeln zu dem Teig geben und anschließend Mehl und Backpulver kurz untermischen.
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig etwa 5 cm hoch einfüllen und glatt streichen.
Die abgetropften Birnen nebeneinander in den Teig setzen und den Kuchen bei 175 Grad 40 bis 50 Minuten backen.
Bei der Stäbchenprobe darf der Schokoteig ruhig noch etwas feucht sein.

 
Da noch etwas Teig übrig war und ich von den leckeren Birnen von vornherein etwas mehr gemacht hatte,
konnte ich aus den Resten noch kleine Küchlein backen.
Die Backzeit verkürzt sich dabei auf 20 bis 30 Minuten.
 

Leider ohne Bild, aber nicht minder lecker war mein heutiges Mittagessen:
Pizzateig belegt mit Birnenscheiben, Gorgonzola und gehackten Walnüssen.
Sehr zu empfehlen und super schnell gemacht.


Ich wünsche euch allen schon mal eine schöne neue Woche.

Liebe Grüße,
Susan

Kommentare:

  1. Sehr lecker und der Tip zur Birnen-Gorgonzola-Pizza lässt Erinnerungen an den Tag in Leipzig aufkommen.

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhh schon beim Anblick des Kuchens läuft mir das Wasser im Mund zusammen - sieht wahnsinnig lecker aus!! Und auch die restlichen Fotos sind wieder wunderschön!! Auch wenn du vielleicht etwas weniger postest - jedes Mal wenn Bloglovin mir einen neuen Post von BlackCottonCandy anzeigt freue ich mich riesig auf die neue tolle Inspiration!! :)

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum 100. Post :-) Die Fotos sehen toll aus, da bekommt man wirklich Lust am Wochenende mal wieder zu backen! Yammi! Weiter so! Liebe Grüße aus Hamburg,
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    bin durch Zufall hier bei dir gelandet und erfreue mich an deinem tollen Kuchenrezept. Klingt unheimlich lecker und sieht fantastisch aus.

    So wie du, halte ich es persönlich jetzt auch, dass ich nur noch einen Post in der Woche schaffe. Meistens eben am Wochenende. Dann mache ich mir selber auch nicht so einen Stress, nach jedem Feierabend noch Bilder machen zu MÜSSEN und dann eben auch zu POSTEN. Wesentlich entspannter so :)

    Wünsche dir noch eine schöne Woche.
    Achso ja, über Pinterest folge ich dir nun auch. Vielleicht hast du ja Lust mal auf meinem Fotoblog reinzuschauen, oder auch über Pinterest: www.pinterest.com/KerstinTschirne/

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susan, die Idee mit den "versunkenen Birnen" ist der Knaller. Sieht zum Anbeißen aus und Dein Rezept und Deine Bilder animieren mich sofort zum Nachmachen am kommenden Wochenende. Genau das Richtige für einen Süßschnabel wie mich. Lieben Gruß Birgit

    AntwortenLöschen
  6. sieht grandios aus und klingt kööööööstlich!!!
    herzlichstherbstliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen