8. September 2014

Der erste Apfelkuchen des Jahres & DIY Filz-Untersetzer


Gestern gab es hier den ersten Apfelkuchen der Saison
und ich hab ihn zur Feier des Tages noch mit einer Hand voll Holunderbeeren gekrönt.
Eine perfekte Kombination.


Die Sonne ließ es sogar noch zu, ein Stündchen auf dem Balkon zu sitzen
und mit einer warmen Tasse Tee in der Hand, störte auch der Schatten danach nicht.

Apropos Tee, für die bevorstehende kalte Jahreszeit
habe ich schon mal vorgesorgt und einen Untersetzer für unsere Teekanne gebastelt.


Nach dem gleichen Prinzip wie HIER und HIER
habe ich dieses Mal Holz- und Filzkugeln auf einen Draht gefädelt
und zu einem Kreis geschlossen.

Besonders gut gefällt mir der Materialmix
und die sanften Farben. Aber auch Knallfarben wären sicher cool.


Der Apfelkuchen ging ganz schnell, da ich noch ein Paket TK-Hefeteig im Haus hatte,
aber der Selbstgemachte ist meiner Erfahrung nach natürlich besser und saftiger.

Dazu schmeckt ein Klecks Vanille-Crème Fraîche.


Apfel-Holunder-Kuchen
(für ein kleines Blech oder eine 28 cm Springform)

300 g TK-Hefeteig oder selbstgemachter Teig
200 g Crème Fraîche
Mark einer Vanilleschote
3 EL Zucker
4 Äpfel
4 Holunderbeer-Dolden

Den Hefeteig nach Rezept zubereiten oder auftauen lassen.
Kräftig durchkneten, ausrollen und die Form damit auslegen.

Crème Fraîche mit Vanillemark und Zucker verrühren und knapp die Hälfte auf den Boden streichen.

Die Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden.
Diese fächerartig auf den Kuchen legen und mit etwas Creme beträufeln.

Die Holunderbeeren putzen und über die Äpfel streuen.

Den Kuchen bei 170 Grad 25 bis 30 Minuten backen und auskühlen lassen.


Es ist gar nicht so einfach in Berlin Mitte an Holunderbeeren zu kommen
und nun fallen meine geheimen Bezugsquellen (drei versteckte Sträucher)
einer Großbaustelle zum Opfer :(

Was soll ich nur nächstes Jahr machen? Neue Wohnung im Grünen?


Habt eine schöne Woche.

Liebe Grüße,
Susan

Kommentare:

  1. Wow, der Apfelkuchen sieht lecker aus. Mit Holunderbeeren mal eine ganz
    andere Variation. Dein Untersetzer sieht so schön aus, ich selbst habe
    aber noch nie gefilzt. Muss ich wohl mal versuchen:-))
    Ganz liebe Grüße
    Sylke
    Schön hast du es hier, komme bestimmt jetzt öfter mal vorbei.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susan,
    ach, verflixt, ich liebe doch Apfelkuchen
    (mein zweiter Lieblingskuchen, neben Erdbeer-Käsekuchen)!
    Aber bald gibt´s ein großes Familienfest, da könnt ich den schon machen ....

    Lieben Gruß,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön sanfte Beerentöne und der Kuchen...ein Traum!
    Besonders schön finde ich, wie der Holunder die Äpfel verfärbt :)
    Und eine Wohnung im Grünen ist nie verkehrt! ;)
    Liebste Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susann,

    der Untersetzer ist ein Traum! Hast Du die Filzkugeln selbst gemacht? Wenn ja, wo hast Du das Material in diesen wunderschönen Farben gefunden?
    Das Wetter ist bei uns herbstlich. Da möchte ich heute mit meiner Tochter Eicheln filzen und mit echten Eichelhütchen verzieren. Allerdings haben wir mehr die typischen Filzwollefarben bekommen ...

    Liebe Grüße aus MUC von Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christine.
      Die Idee mit den Filzeicheln hab ich auch schon bei Pinterest entdeckt und finde ich total klasse.
      Leider kann ich euch mit dem Filz nicht weiter helfen, da ich die Kugeln fertig bei Idee! gekauft habe.
      Trotzdem viel Spaß und liebe Grüße aus Berlin (im Moment sogar mit Sonnenschein)
      Susan

      Löschen
  5. Liebe Susan,

    danke für Deinen Tipp: bin bei idee! in der Stadt fündig geworden, nun können wir mit dem Nachbasteln loslegen.

    Herzliche Grüße Christine

    AntwortenLöschen