7. Juli 2014

kalte Sommersuppe mit Topping-Buffet & Küchenbilder


Heute habe ich das ideale Sommergericht  für euch:
eine kalte Buttermilch-Gurken-Suppe,
die mit so vielen unterschiedlichen Zutaten getoppt werden kann,
dass garantiert für jeden Esser etwas Passendes dabei ist.


Für die Suppe werden lediglich alle Zutaten ratz-fatz im Mixer zerkleinert ...
Im Kühlschrank hält sie sich mindestens zwei Tage
und in einem Glas mit Schraubverschluss kann man sie sogar als Mittagssnack mit zur Arbeit nehmen.

kalte Buttermilch-Gurken-Suppe
(für 4 Personen)

3 Salatgurken
1 Bund Schnittlauch
500 ml Buttermilch
200 g Schmand
2 Pellkartoffeln (+ 4 weitere für das Topping)
je 1 TL Salz & Pfeffer
Saft einer halben Limette
1 Prise Zucker

6 Pellkartoffeln kochen, abkühlen lassen und schälen.

Die Gurken schälen, längs halbieren, von den Kernen befreien und in Stücke schneiden.

Gurken, Schnittlauch, Buttermilch, Schmand und 2 Pellkartoffeln fein pürieren.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und Zucker abschmecken und mehrere Stunden kalt stellen.
Vor dem Verzehren nochmal kurz aufschäumen.


Obwohl die Suppe auch pur schon ein erfrischender und figurfreundlicher Genuss ist,
machen erst die diversen Toppings etwas Besonderes daraus.
Folgende Zutaten habe ich für unser kleines Topping-Buffet bereitgestellt:

Suppen-Topping
(für 4 Personen)

4 gekochte Eier, geviertelt
4 Pellkartoffeln, gewürfelt
1/2 Gurke, gewürfelt
200 g Feta, gewürfelt
200 g Räucherlachs, zu Rosen gedreht
frischer Schnittlauch & Petersilie
4 Radieschen, in feinen Scheiben

Ähhh ... ja, die Radieschen liegen immer noch im Kühlschrank. Mist!
Wir denken uns jetzt alle mal diesen schönen roten Farbakzent auf den Fotos dazu.


Für den kleinen Hunger oder als Vorspeise reicht sicherlich ein Gläschen von der Suppe aus,
doch als sättigendes Hauptgericht würde ich eher folgende Portionsgröße präferieren:
;-)


Außerdem hatte ich schon vor längerer Zeit Bilder von unserer Küche versprochen ...


Besonders groß ist sie nicht gerade, aber aus dem wenigen Platz haben wir bei unserem Einzug vor drei Jahren das Beste gemacht.
Leider werde ich mit diesem Mann an meiner Seite wohl nie eine weiße Küche bekommen ;)
und daher sind Fronten und Arbeitsplatte damals in einem dunklen Braun ausgewählt wurden.


Als kleine DIY-Anregungen kann ich euch die seitlich zugeschnittenen Dymo-Etiketten,
die mit Acrylfarbe verschönerten Kräutertöpfe
und die am Schrank befestigte Chromestange als Halterung für Schneidebretter ans Herz legen.
Kleiner Aufwand, große Wirkung.


Bis nächstes Mal.
Liebe Grüße,
Susan

Kommentare:

  1. Oh sind diese Bilder schön,einfach genial.Die Zutaten finde ich super gut,aber kalte Suppen mag ich gar nicht.
    Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
  2. Bild Nummer 3 ist echt der hammer, ganz tolle Bilder und eine super schöne Idee für den Sommer, auch wenn der wohl gerade mal wieder im Urlaub ist. LG JUlia

    AntwortenLöschen
  3. Mmmh liebe Susan, das sieht lecker aus.
    Heute regnet es - aber in den nächsten warmen Tagen kommt Dein Süppchen bestimmt mal auf den Tisch!
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susann,

    ich sollte ja schön weiter kommentieren: wie immer ganz schöne Bilder. Die Chromstangenidee ist wirklich toll, kein Verrutschen, aber die Bretter trotzdem schön präsentiert und immer griffbereit. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die große Wirkung erzielen!

    LG Christine aus MUC

    AntwortenLöschen