14. Juli 2013

Eiscremefarben & Usedom


Vergangene Woche hab ich zum ersten Mal selbst Eis hergestellt
und die Sorte "Aprikose-Ingwer-Joghurt" war bei den sommerlichen Temperaturen
eine willkommene und leckere Erfrischung.


Ich hab das Eis ohne Eismaschine - einfach in einer Metallform im Gefrierschrank gemacht.
Dadurch ist es nicht ganz cremig, aber lässt man es leicht antauen, wird es ganz zart.

Aprikosen-Ingwer-Joghurteis
ergibt ca. 6-8 Kugeln

300 g entsteinte Aprikosen
10 g Ingwer
100 g Zucker
1/2 Vanilleschote
1000 g Joghurt (3,5%)
200 g Sahne

Die Aprikosen häuten und mit dem klein geschnittenen Ingwer,
dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und 2 EL Wasser ca. 15 Minuten weich kochen.

Das Kompott fein pürieren und mit dem Joghurt vermischen.

Die Sahne steif schlagen und unter den Joghurt heben.

Die Masse in ein flaches Gefäß gießen und so mit Frischhaltefolie abdecken, 
dass die Folie auf der Oberfläche der Eiscreme aufliegt.
 Auf diese Weise bilden sich weniger Eiskristalle auf dem Eis.

Das Gefäß in den Gefrierschrank stellen und die Creme jede Stunde mit einer Gabel oder einem Schneebesen umrühren.
Dabei immer wieder die gefrorenen Ränder lösen und unterrühren.

Ich hab das Eis die ersten 8 Stunden gerührt und danach in Ruhe gelassen.
Trotz einer flachen Metallwanne hat es mehr als 24 Stunden gedauert, bis die Masse durchgefroren war.


Passend zum zarten Apricot des Eis fiel auch die restliche Garnitur in Pastellfarben aus.


Die oberen Ränder der Eiswaffeln hab ich in rosa Candy Melts getaucht und mit Kokosraspeln bestreut.

 

Einige Johannisbeerrispen wurden durch flüssiges Eiweiß gezogen und anschließend in Zucker gewälzt.
Nachdem das Eiweiß getrocknet war, konnten wir mit den Rispen unser Eis und unsere Erdbeermilch dekorieren.


Außerdem hab ich noch aus Seidenpapier Tassel-Topper gebastelt.
Hierzu hab ich drei Streifen Papier in unterschiedlicher Farbschattierungen aufeinander gelegt
und der Länge nach viele Male bis zur Hälfte eingeschnitten.
Das Ganze muss dann nur noch um einen Holzspieß gewickelt und mit Klebeband fixiert werden.

 

Und weil mich die Eisbilder gleich wieder in Urlaubsstimmung versetzen,
hab ich zum Abschluss noch ein paar Fotos von unserem verlängerten Wochenende auf Usedom.
Wir hatten tolles Wetter, leckeren Fisch und ein gemütliches Hotel - einfach perfekt ;)



Ich wünsche allen eine schöne neue Woche.

Liebe Grüße,
Susan






Kommentare:

  1. lecker,lecker-würde auf der Terrasse sicher gut schmecken.
    Auch das Urlaubswetter sieht gut aus.
    Dir(Euch)auch eine richtig sonnige Woche

    E.S.

    AntwortenLöschen
  2. sehr sehr schön, ich finde die Deko ja etwas schöner als das Eis ansich, da ich nicht so der Eisesser bin aber sonst sehr lecker anzusehen.
    Lasst es euch schmecken. J´ti

    AntwortenLöschen
  3. woooooooow.... diese insel... schön muss es dort sein!!

    nora

    AntwortenLöschen